• 1

Krankheit, Unfall oder Tod können jeden treffen. Durch ein optimal abgestimmtes Vorsorgepaket wird der Ernstfall nicht zur Katastrophe.

Risiko-Ablebensversicherung

Die Risiko-Ablebensversicherung leistet im Ablebensfall der versicherten Person die vereinbarte Summe.

Eine Risikoversicherung wird meist von Banken zur Besicherung von Krediten verlangt, kann aber ebenso zur Absicherung des Betriebes oder der eigenen Familie verwendet werden.

Bei der Risiko-Ablebensversicherung handelt es sich – im Vergleich zur Kapitalversicherung – um keine Sparform. Eine Leistung erfolgt nur im Fall des Todes. Daher wird – bei Antragstellung – der Gesundheitszustand des Kunden genau geprüft. Bis zu gewissen Summengrenzen (meist in etwa Euro 200.000,-) genügt die Beantwortung einiger Fragen am Antragsformular. Darüber hinausgehend kann die Untersuchung durch einen Arzt notwendig verlangt werden.

Zusammenfassung in Kurzform

Die Vorteile auf einen Blick:

  • vergleichsweise günstige Prämie
  • Absicherung durch hohe Kapitalzahlung im Ablebensfall

Die Nachteile auf einen Blick:

  • eine Leistung erfolgt NUR im Ablebensfall
  • Ist der Vertragsablauf erreicht, endet der Vertrag automatisch ohne jegliche Kapitalzahlung.
  • Keine Pensionsvorsorge

 

Er- und Ablebensversicherung

Bei der Er- und Ablebensversicherung handelt es sich um eine Kombination aus Sparform und Ablebensschutz. Diese Variante eignet sich vor allem für Familien. Einerseits wird Kapital geschaffen, andererseits gilt der Kunde ab dem ersten Tag mit der vereinbarten Summe versichert.

Zusammenfassung in Kurzform

Die Vorteile auf einen Blick:

  • klassische, sichere Art der Veranlagung
  • keine Kapitalertragssteuer und keine Einkommenssteuer
  • zusätzlicher Ablebensschutz
  • 25% der Beiträge steuerlich als Sonderausgaben absetzbar

Die Nachteile auf einen Blick:

  • Performance (Ertrag) nicht so hoch wie bei der Fondsveranlagung
  • Für kurzfristige Veranlagung eher ungeeignet